Zum Artistenportal

Nach Oben

Luftballon-Tagebuch

Hallo liebes Tagebuch!13.05.2015

Mit rasenden Schritten eilt der Circus immer näher und die Vorfreude steigt langsam ins Unermessliche, ja gar Unerträgliche.
Aber nicht nur die Organisation des gesamten Festivals geht nun in die heiße Phase über, auch die Vorbereitungen der einzelnen Nummern haben am 24.04.15 um 13:36 Uhr einen ersten Hochpunkt erreicht. Dies war der Moment, in dem die lange ersehnte erste Präsentation der diesjährigen Circusnummern begann, der ich glücklicherweise als Zuschauer beiwohnen durfte.

Obwohl der von den Organisatoren festgesetzte Startzeitpunkt aufgrund der unzähligen motivierten Akrobaten, Jongleure, Tänzer und Clowns, die sich zweifelsohne alle die besten Plätze sichern wollten, knapp verpasst wurde, konnte die Veranstaltung dennoch einigermaßen planmäßig beginnen.
Ziel der Artisten war es, die Jury, zusammengesetzt aus den verantwortlichen Lehrern und Vertretern der Schülerschaft, von ihrem Talent zu überzeugen und somit in das finale Circusprogramm aufgenommen zu werden.
Anschließend an jeden Auftritt wurde auch gleich die benötigte Zeit sowie für die Vorstellung benötigtes Material, wie beispielsweise Weichbodenmatten, notiert, um später einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.

Da ich, wenn ich für jede Nummer die ihr gebührende Zeit aufbrächte, um von ihr zu erzählen, wahrscheinlich den Circus verpassen würde, muss ich mich leider auf das Wesentliche beschränken. Dennoch kann ich gleich vorweg sagen, dass ausnahmslos jede Nummer großartig ist und es wert wäre dem Publikum präsentiert zu werden, dies aber leider zeitlich nicht immer möglich ist.
Los ging es gleich spektakulär mit einigen Schülerinnen und Schülern der Unterstufe, die in einer Art Musikeinlage mit Plastikbechern als rhythmusgebendes Element einen berühmten YouTube-Hit nachstellten, der Vielen vielleicht bekannt sein dürfte... Mit dem Unterschied, dass unsere Version natürlich um Welten besser ist.
Nach einigen nicht minder beeindruckenden Tanz- und Clownsnummern folgte bereits das zweite Highlight. Der Arialring.
Drei Artistinnen begaben sich in luftige Höhen und vollführten Kunststücke, die sich wohl nur die wenigsten von uns Zuschauern zugetraut hätten, ich als Luftballon ganz zu schweigen. Aber auch die Arialtuch- und Trapezkünstlerinnen ließen einen da nicht weniger verblüfft zurück.
Nächster Höhepunkt waren die Feuerstäbe, die ich bereits bei ihren Proben besucht hatte und deren Auftritt nun mehr und mehr Gestalt annimmt. Bei ihrer Show aus asiatischer Kampfkunst in Kombination mit brennenden Stäben und phänomenalen Stunts handelt es sich aber auch um einen echten Hingucker.
Die Jongleure und Diabolo-Meister rundeten zusammen mit einigen Tanzdarbietungen den bis dahin perfekten Nachmittag gelungen ab. Zum Abschluss folgten noch einige Tiernummern, welche alle durch das bemerkenswerte Zusammenspiel zwischen Mensch und Tier überzeugen konnten und sogar ein Lehrer des Gymnasiums versuchte noch sein Glück, welches nicht zuletzt am Unwillen seines Hundes scheiterte. Gerade deswegen eine der lustigsten Nummern, die von der Jury wie von den Zuschauern begeistert aufgenommen wurde.

Je länger ich hier sitze und mir die Ereignisse dieses Tages durch den Kopf gehen lasse, desto schwerer fällt es mir, geduldig den 17. Juli zu erwarten, an dem sich das Publikum endlich selbst ein Bild des diesjährigen Circus St. Ottilien machen kann.
Deswegen gönne ich mir jetzt erstmal eine Pause, bis es wieder neues über die Vorbereitungen zu berichten gibt.

Bis dahin liebes Tagebuch,

Dein Luftballon


← Zum letzten TagebucheintragZum nächsten Tagebucheintrag →

Kontakt, Impressum & Datenschutzerklärung

Telefon

Circustelefon: 0157/53251093
Telefonzeiten: dienstags von 14.30 bis 16.30 Uhr und donnerstags von 9.45 bis 11.15 Uhr
Wir bitten Sie, nicht im Sekretariat der Schule anzurufen, um den regulären Schulbetrieb nicht zu beeinträchtigen.

E-Mail

Für die Presse: presse@circusdirektor.de
An das Circusbüro: office@circusdirektor.de
Sonstige Fragen: info@circusdirektor.de
An das Webteam: web@circusdirektor.de

Alle Inhalte wurden sorgfältig geprüft. Bei Fragen schreiben Sie eine Mail an den Circusdirektor: head@circusdirektor.de

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.
Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten durch Eingabe in unser Kontaktformular erhoben werden, verwenden wir diese ausschließlich zur Beantwortung Ihrer Anfragen. Im Übrigen finden die Vorschriften der Kirchlichen Datenschutzanordnung (KDO) Anwendung.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Sie haben jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu, sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogener Daten, können Sie sich jederzeit über die im Impressum angegebene Adresse an uns wenden.

Webdesign und -programmierung von Michael Markl: marklmichael98@gmail.com